Smarter Urlaub im Ostseebad Kühlungsborn



Laden Sie unsere digitale Gästemappe mit vielen nützlichen Urlaubsinformationen für Kühlungsborn und Umgebung auf Ihr Smartphone! Es wartet Sie unser WESTSTRAND MAGAZIN mit Ausflugstipps, Interviews, Tipps für die Gesundheit und für das Wohlbefinden, Rezepte aus unserer Küche, Geschichtliches über Kühlungsborn, Infos zu unseren Apartments sowie zur Umgebung. Ferner finden Sie das aktuelle TV Programm, den akltuellen Kühlungsborner Veranstaltungskalender, das aktuelle Ostseekino Programm, der Molli-Fahrplan, der Bäder-Express-Fahrplan, KURZGESCHICHTEN zum Schmunzeln und vieles mehr. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken! Herzlichst Ihr Am Weststrand Team

Aufrufe
vor 1 Jahr

Kleiner Held ganz groß

  • Text
  • Maerchen
  • Geschichte
  • Ostsee
  • Weststrand
  • Kuehlungsborn
  • Kurzgeschichte
  • Strand
  • Rumpelstilzchen
  • Emilys
»Wer bist du denn?« Neugierig beugte sich das Mädchen über die Puppe, die manch einer mit den gelben Augen und der Eiszapfennase für gruselig empfinden konnte. »Rumpelstilzchen…Junior«, sagte das Ding und erschreckte sein Gegenüber. »Du kannst sprechen?« »Wie du hören kannst, ja.« Rumpelstilzchen Junior erhob sich ächzend und schwankte ein wenig. »Und wer bist du?«

eine Freude machen,

eine Freude machen, Emily.« »Ich weiß.« »Was gefällt dir an unserem Ausflug nicht?«, hakte ihre Mutter nach. »Dir fehlt dein kleiner Freund, nicht wahr?« Emilys Papa zwinkerte Emily zu. »Genau.« Emily nickte verkniffen. Ihre Mutter verdrehte die Augen. »Mensch, Leute! Emily hat eine Minute mit einer sprechenden Puppe zugebracht und ihr macht gleich ein Drama daraus, nur weil sie das Ding einen Tag lang nicht gesehen hat. Wir gehen morgen wieder an den Strand und dann kann Emily ihre Freundschaft vertiefen.« Sie wandte sich leise an ihren Mann. »Aber ich will, dass du ihr heimlich folgst. Nicht, dass die Puppe zu irgendeinem Schwerverbrecher gehört, der damit kleine, unschuldige Kinder anlocken will.« 14

»Hannah! Was du gleich wieder denkst! Du liest zu viele Krimis«, beschwerte sich Emilys Papa. Seine Frau schnalzte mit der Zunge. »Ich bin zumindest nicht so blauäugig, dass ich an lebendige Märchenfiguren glaube, die aus dem All kommen.« »Ein bisschen mehr Phantasie würde dir nicht schaden, Schatz.« »Können wir nicht heute noch an den Strand gehen?«, bettelte Emily. Emilys Mutter räusperte sich laut. »In Ordnung. Wir brechen unsere Zelte ab und fahren zum Strand.« Sie fuhren zurück zum Hotel, parkten ihr Auto und liefen den kurzen Weg zum Strand. Fieberhaft krabbelte Emily durch die Dünen und schnitt sich im langen Schneidegras glatt die Finger auf. Aber so sehr sie auch nach dem kleinwüchsigen Kerl suchte, sie fand ihn nicht. Nach einer Weile plumpste Emily 15

Alle Publikationen

Am Weststrand App jetzt downloaden!

Kontaktieren Sie uns!